Kunststoffpalette: Unterschiedlichen Palettenarten

Es werden Paletten genutzt, wenn Gegenstände und Waren gelagert oder transportiert werden. Es gibt viele unterschiedlichen Palettenarten, die sich nach Lagergut unterscheiden. Beliebt ist nicht nur die Pressholzpalette oder die Holzpalette, sondern sehr oft wird die Kunststoffpalette genutzt. Die Oberfläche dabei ist glatt und damit gibt es für Bakterien und Schädliche fast keine Angriffsfläche. Die Oberfläche ist damit sehr hygienisch und deshalb gibt es auch die Bezeichnung Hygienepalette. Besonders geeignet ist die Kunststoffpalette für den Lebensmitteltransport. Die Palette behält die Form und Feuchtigkeit wird abgehalten. 

Was ist für die Kunststoffpalette zu beachten?

Wer sich für die Kunststoffpalette interessiert, der findet unterschiedliche Traglasten. Für die Wahl der Traglast sind verschiedene Werte wichtig. Zu beachten ist die statische und die dynamische Traglast. Mit der statischen Last wird angegeben, wie viele Kilogramm eine Kunststoffpalette in dem ruhenden Zustand stemmen kann. Bei der dynamischen Traglast wird angegeben, welche Beladung bei dem Transport möglich ist. Die dynamische Traglast ist auch wichtig bei Absenk- oder Hebebewegungen. Bei den Herstellerangaben sind somit die statische und die dynamische Last sehr wichtig. Wählbar ist die Kunststoffpallete nicht nestbar oder auch nestbar. Nestbar bedeutet bei der Kunststofftablette, dass sie stapelbar ist. Die Kunststoffpalette kann sehr gut stapelbar hergestellt werden. Genau in einer vorgesehenen Form kann der Kunststoff ausgestaltet werden und die Form wird beibehalten. Die Kunststoffpalette bietet Standhaftigkeit gegen Resistenz gegen Schädlinge, Feuchtigkeit und Witterung.

Mehr: http://www.mk-paletten.com/kunststoffpalette/

Wichtige Informationen für die Kunststoffpalette

Im Vergleich zu der Holzpalette bietet die Kunststoffpalette eine unverkennbar längere Lebensdauer. Dank der wesentlich höheren Anzahl an Umläufen ist die Palette deutlich seltener zu ersetzen. Die Kunststoffpalette ist frei von Pilzbefall und Schimmel. Die Reinigung kann sehr einfach erfolgen und Bakterien haben bei einer meist geschlossenen Konstruktion keine Chance. Für alle Bereiche ist die Kunststoffpalette geeignet. Gerade dort sind die Paletten beliebt, wo die Hygiene zu beachten ist. Beispiele hierbei wären Pharmazie und Lebensmittel. Es können sich keine Pestizide absetzen und somit müssen die Paletten nicht beim Export begast und mit Papieren bestückt werden. Besonders vorteilhaft ist auch, dass keine Splitter oder Nägel hervorstehen. Die Ware wird somit nicht beschädigt und kein Mensch wird damit verletzt. Im Vergleich zu Holzpalettensind Kunststoffpaletten oft leichter und auch gewichtsneutral. Selbst bei der Lagerung im Freien wird kein Wasser aufgesaugt und damit wird die Palette auch nicht schwerer. Die Produktabfälle werden wieder aufbereitet und dann dem Prozess neu zugeführt. Gerade Recycling-Kunststoff ist damit sehr umweltfreundlich. Auswählbar sind verschiedene Standardabmessungen und es gibt außerdem auch die Anfertigung an eigene Abmessungen und Anforderungen.